Montag, 23. Januar 2017 Star Wars Episode 8: Titel bekanntDienstag, 17. Januar 2017 Januar-Update 2017 ist onlineDonnerstag, 01. Dezember 2016 Rogue One: Scarif - DLC-Trailer und Infoseite online

Meine Reise zu DICE
/ Tag 1


Anreise nach Schweden


Meine Reise nach Stockholm begann im April 2015 am Hauptbahnhof in Rostock. Dort holte ich die von EA bezahlte Zugfahrkarte am Automaten ab und stieg in den Zug nach Berlin Hauptbahnhof. Planmäßig erreichte der Zug das erste Etappenziel meiner Reise; Berlin Hauptbahnhof.

Dort angekommen traf ich mich mit Andreas (EA Community Manager / Bereich Shooter) sowie Dominik (Breezer).

Berlin Hauptbahnhof

Berlin Hauptbahnhof

Nach einer kurzen Raucherpause vor dem Bahnhof, suchten wir uns unverzüglich ein Taxi um den Flughafen Berlin/Tegel zu erreichen. Noch 2 Stunden bis zum Boarding.

Als wir am Flughafen ankamen gaben wir unser Gepäck auf und stellten fest, dass die Schlange bei der Gepäckabgabe doch größer als erwartet war.

Berlin Tegel Flughafen

Berlin Tegel Flughafen

Das Boarding des Airbus A-319 von Air Berlin startete mit 20 Minuten Verspätung um 13:00 Uhr. Die von EA bezahlte Flugreise nach Schweden begann.

1,5 Stunden später. Endlich in Schweden. Genauer gesagt in der Ortschaft Arlanda. Stockholm selbst hat keinen Flughafen. Somit stand uns eine 45 minütige Taxifahrt bevor, bis wir das Hotel „Rival“ in Stockholm erreichen würden.

Flughafen Arlanda, Schweden

Flughafen Arlanda, Schweden

Doch wie es eben manchmal so ist, kam es 1. anders und 2. als man denkt. Weil einige Straßen gesperrt waren, verlängerte sich die Taxifahrt um weitere 45 Minuten. So dauerte die Taxifahrt von Arlanda nach Stockholm, fast genau so lange wie der Flug von Berlin nach Arlanda.

Stockholm

Stockholm

Nach unserer Sightseeing-Tour im Taxi durch Stockholm kamen wir endlich an unserem Hotel „Rival“ um 17:00 Uhr an. Wir bezogen zunächst unsere Hotelzimmer, die ebenfalls von EA bezahlt wurden.

Um 19:00 Uhr gingen wir mit Mitarbeitern von DICE etwas Essen damit wir uns näher kennenlernen konnten. Jeder, der 20 Game-Changer konnte sich etwas von der üppigen Speisekarte im Hotelrestaurant aussuchen.

Ich bestellte mir ein Rentier, Medium sowie, typisch deutsch, ein Bier, welches 7,5% Vol. hatte. Beides schmeckte unglaublich gut.

Unser Hotel "Rival"

Unser Hotel „Rival“

Die Unterhaltung zwischen mir und den anderen 19 Game-Changern fand ausschließlich auf Englisch statt und wir spekulierten viel, was wir denn am morgigen Tag alles zu sehen bekommen werden.

Wir ließen den Abend gemütlich ausklingen und gingen um 23:00 Uhr zurück in unser Hotelzimmer. Wir mussten ja für den morgigen Tag ausgeschlafen sein.

Im nächsten Teil werdet ihr erfahren, welche Sicherheitsvorkehrungen überwunden werden mussten, um die heiligen Hallen von DICE betreten zu dürfen:

Tag 2, Teil 1 – Das Entwicklerstudio